Donnerhall(en)

Menü Schließen

Schlagwort: reverb10 (Seite 3 von 7)

December 23

{Aus dem Reverb 10 -Projekt}

New Name

Let’s meet again, for the first time. If you could introduce yourself to strangers by another name for just one day, what would it be and why?

Lucretia Bernadotte Kassandra Vogelsinger zu Hohenfried-Kaltenberg

Wie jetzt, warum?

December 22

{Aus dem Reverb 10 -Projekt}

Travel

How did you travel in 2010? How and/or where would you like to travel next year?

Den Kontinent verlassen, zum ersten Mal im Leben. Und ganz rührselig geworden, vorlauter Schöhnheit und Andersartigkeit in Südafrika. Auf dem Tafelberg stehen und den Sonnenuntergang betrachten und denken, wenn mich der Herrgott jetzt zu sich holt geht das okay, weil ich hab das Schönste was es gibt ja gesehen.

Aber kurz darauf nur noch mehr Reiselust entwickeln. Ich will alles sehen, ALLES. Kanada klingt toll, Asien muss mal sein und die Italien-Rundreise sowieso irgendwann. Hallo Welt, ich komme jetzt. (speaking as a formerly Stubenhocker, that is quite something.)

December 21

{Aus dem Reverb 10 -Projekt}

Future Self.

Imagine yourself five years from now. What advice would you give your current self for the year ahead? (Bonus: Write a note to yourself 10 years ago. What would you tell your younger self?)

AchduliebeZeit. Dann bin ich ja 30. Da sollte ich ja quasi … Erwachsen sein. Und da drüber soll ich nachdenken? Puh.

Entweder bin ich angekommen und führe ein stinklangweiliges nettes Leben an einem Ort den ich mag, mit Menschen die ich schätze und einem Job der mir Spaß macht.Klingt aus meiner Sicht total in Ordnung. Ehrlich. Ich hatte Chaos und Drama und Tamtam bis zum gehtnichtmehr. Gebt mir endlich Routine!
Oder ich stecke wieder im Schlamassel, der ewigen Selbstfindung und irgendeinem Abenteuer. Ja, ich weiß auch was davon wahrscheinlicher ist. If life gives you lemons, ask for the tequilla, baby.

Was ich mir meinem heutigen Ich sagen würde? Wie immer: entspann dich. Es ist kein Wettbewerb, die anderen sind nicht alle cooler als du. Und selbst wenn, cool sein wird dramatisch überschätzt.
So unterhaltsam mein Hang zur Theatralik für meine Umgebung ist und bei aller Selbsterkenntnis dazu, dass ich meine Klappe nicht halten kann – ich muss mich dringend entspannen. Auch mal Sachen gut sein lassen. Einsehen, was ich nicht ändern kann. Like that is gonna happen.

Hallo Ich vor 10 Jahren. Ich weiß jetzt grade, ist es ganz ganz entsetzlich finster. Ich weiß, du planst deine Beerdigung und bist davon überzeugt, dass niemand dich je ernsthaft liebenswert finden wird. Und du haderst so sehr mit dir und allem was dich ausmacht, es ist eine Schande.
Aber tu uns beiden einen Gefallen: beiß dich durch. It get’s better. So much better.
Die Kämpfe sind es Wert. Der Streß, die Panik, all das ringen um deine Würde. Halt dich daran fest. Ab jetzt wird es jedes Jahr ein bisschen besser. Und interessanter. Spannender, lehrreicher und fröhlicher. Du wirst mehr lachen als du es für möglich hältst. Eines Tages, vielleicht so in 10 Jahren, stellst du fest, dass du dich auf deine Zukunft freust. Ich weiß, klingt komisch, is aber so 😉

© 2019 Donnerhall(en). Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.