summertime madness

Ganz ehrlich? Bissl arg gerade. Die Hitze geht soweit okay, wobei München außerhalb von Biergärten nicht gut damit umgehen kann. Zuhause klappt das an sich gut – my Loggia is my castle, ABER. Da ist diese Schlamm-Dauber-Wespe orientalische Mörtelwespe (man lernt nie aus), die findet mein Fensterrahmen wäre der ideale Nistplatz um ihre Nester zu bauen.

(Obacht, es wird greislig.) Die Spiralförmigen-Nester (bis 1 cm im Durchmesser, bis gut 4 cm lang) baut sie, aus Schlamm, den sie vermutlich vom Inn holt und das ganze mit fürchterlichem Gebrumm an etwas festklebt. Momentan eben das Innere meines Fensterrahmens. (Letztes Jahr hab ich ein paar Tage übersehen das Schlafzimmerfenster tagsüber zu schließen, da hingen die Dinger dann im Vorhang.) Seitdem weiß ich leider auch womit sie diese Nester füllt – mit toten Spinnen. In einer Spinne wird das Ei abgelegt (ich hab doch gesagt greislig!), der Rest ist da um die Brut während des Heranreifens zu versorgen.

Alkoholhaltige Sprays und diverse Öle konnten ihrem Bauwahn bis jetzt nichts anhaben und gestern entferne ich aus dem mittleren Fensterrahmen annährend 20, teilweise schon aufgebrochene Nester. Ein paar davon müssen aus dem letzten Jahr stammen. Hoffe ich. Eines der Nester fing an zu Brummen, als ich mit einem Messer daran rumschabte. Weil das Zeug klebt so gut, dass man direkt ran muss anstatt sie einfach weg zu saugen.

Nicht genug Campari Orange auf der Welt.

Hat schon Gründe, warum ich zuletzt mit Augenmaske schlafe. Einfach alles aussperren. Ich lese auch zusehends merkwürdige Bücher. Auch so ein bisschen Verpuppung.

Ansonsten pendle ich nur noch Bett-Büro-Balkon-Bett. Alles andere ist nicht auszuhalten. Radler und Eis und Gedanken. Viele Gedanken. Wichtig ist ja, dass sich was rührt.

Dazu dann demnächst mehr.

Aber die süße Freiheit lockt, mit Konzerten und Grillabenden und dem Veranstaltungs-Irrsinn der kleinen Stadt am Inn. Weinfest, Nachtflohmarkt, Rosensommer-Töpfermarkt, Open Air Kino, Konzerte und dazwischen ganz normales Italo-Rumlungern auf den Straßen. Dieses Jahr wird alles mitgenommen.

Dazwischen dann noch Musik und demnächst hoffentlich Musenkuss. Der Sommer braucht ein Projekt.

Irgendwie sehr dieser Sommer.

Fragen 676 – 700

676. Über welches Unrecht kannst du dich sehr aufregen?

Wenn Leute ihre Macht ausnutzen, einfach weil sie es können.

677. Was war das schönste Kompliment, das du jemals bekommen hast?

Oh. Hm.

Ein Moment wird immer einen sehr besonderen Platz bei mir haben. Man muss dafür wissen, dass die Person nach dem zweiten Drink hinreißend ehrlich und völlig übertrieben wird.

Aber genau darum war „Isabella, wenn man so klug und charismatisch ist wie du, braucht man einen Plan“ der Satz, der mich noch lange begleiten sollte. (Und meine Güte, wie recht er hatte. Der Satz der danach kam, stimmt sogar noch mehr, da ging es aber um die Reaktion von anderen Menschen auf mich.)

Und dann war da noch eine der Karten zu meinem Geburtstag, da schrieb eine von mir sehr bewunderte Frau so nette Dinge, dass ich zwei Tage später an meinem Esstisch um Fassung rang. Crazy internet people, my love.

678. Was entscheidet, ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?

Je weniger glatt, souverän und perfekt, desto sympathischer.

679. Was geht zu langsam?

Die großen Veränderungen, der Frieden, ich.

680. Welches Musikstück soll auf deiner Beerdigung gespielt werden?

Ich sehe das ja New Orleans mäßig. Marching Band, aufgehübschte Beisetzungs-Besucher. Und vielleicht das Verdi-Requiem. Und was von Florence. Hauptsache Brass.

681. Was war deine letzte gute Tat?

Ein technisches Gerät repariert, das jemandem in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen zur Verfügung stehen wird. (

682. Siehst du deine Lieblingsmenschen jede Woche?

Ach, das wäre nett. Nein.

683. Was war deine beste Entscheidung im vergangenen Jahr?

Durchhalten. Meinen Geburtstag feiern. Ausgestreckte Hände annehmen.

684. Was war das beste Konzert, das du jemals besucht hast?

Sehr schwierig, weil gute Konzerte auf mich eine extrem euphorisierende Wirkung haben. Apocalyptica mit dem enthusiastischten Münchner Publikum an das ich mich erinnern kann, Robbie Open Air – inklusive vorher über die Autobahn rennen, weil sich so ein Stau gebildet hatte, dass man nicht mehr vorwärts kam.

685. Womit belohnst du dich am liebsten, wenn du hart gearbeitet hast?

Interessanterweise ist harte Arbeit nichts, das bei mir nach Belohnung verlangt, das mache ich eigentlich gerne.

Ich belohne mich lieber dafür Dinge durchgehalten oder ertragen zu haben. Dann führt das am ehesten zu exzessivem Online-Shopping, entweder Kosmetik oder Accessoires, oder natürlich Alkohol. Aus Gründen.

686. Hast du schon mal jemanden zum Weinen gebracht?

Erschreckend oft. Wenn man Menschen genau beobachtet, lernt man ihre Schwachpunkte zu finden und wenn man dann vor Wut oder Hilflosigkeit verbal um sich schlägt, zielt man entsprechend genau.

687. Zählt für dich Qualität oder Quantität?

Wobei? Das ist viel zu ungenau gefragt. Aber in einem Großteil der Fälle: Qualität.

688. Was ist die beste Medizin gegen Liebeskummer?

Woher soll ich das denn wissen??

689. Welche fünf Dinge würdest du in einen Picknickkorb tun?

Wein.

Trauben, Oliven, Weißbrot.

Konfekt.

690. Hast du viel Selbstvertrauen?

Extrem tagesformabhängig. Meistens zu wenig, manchmal zu viel, dazwischen eher nix.

691. Wen fragst du, wenn du einen weisen Rat brauchst?

Das Internet? (I KNOW)

692. Was ist das Schönste am Nach-Hause-Kommen?

Die Sicherheit, vermeintliche, womöglich.

693. In welchem Unterrichtsfach warst du in der Schule gut?

In allen in denen man Leute zutexten konnte. Sprachen, Geschichte, Sozialkunde. Nix mit Formeln halt.

694. Wann hast du zuletzt ein Baby in den Armen gehalten?

Sehr, sehr sehr sehr sehr lange her.

695. Würdest du jemanden wie dich gern zur Freundin haben?

Ha. Haha. Hahahahaha. Nein.

696. Kannst du gut warten?

Wenn die Umstände erträglich sind (nicht eiskalt, kein Geplapper neben mir, etc.) dann eigentlich schon. In meinem Kopf ist eh immer was los.

697. Welches Problem würde dich veranlassen, zum Psychologen zu gehen?

WÜRDE? Bitch please.

698. Was möchtest du irgendwann noch lernen?

Schlösser knacken. Eine exotische Sprache. Vergeben UND Vergessen.

699. Worauf kannst du keinen einzigen Tag verzichten?

Wenn es sein muss, kann ich extrem genügsam sein. Ich schätze der Blick in den Himmel.

700.Wie oft beginnst du einen Satz mit: Als ich so alt war wie du?

Gottseidank nur sehr selten und eher ironisch. SO ALT bin ich nun doch wieder nicht.

4