Hatte mir ja so gut wie nix vorgenommen, aber – einmal mehr – wieder regelmäßig hier Dinge zu notieren. Naja, klappt so mittel. Es ist aber auch alles sehr zäh. Ich arbeite viel, ich schlafe noch mehr. Dazwischen gehe ich zu Ärzten, habe lustige Medikamenten-Nebenwirkungen und gucke frustriert Pressekonferenzen von Leuten die sich vor Entscheidungen fürchten. Dann ärgere ich mich kurz und mache weiter. Ich habe ein Rudergerät bestellt und trinke ein kleinwenig zu viel Wein. Es ist zu kalt.

Langsam wird die Zeit zu lang. Diese…Situation. Weiß Gott, nicht in den dunkelsten Wochen des Jahres ins Büro pendeln zu müssen ist schon okay, aber nicht zu wissen, ob das womöglich auch im nächsten Frühling noch so sein wird…es fängt an zu nagen.

I miss people. (Nein, ich wurde nicht entführt, es ist nur Pandemie.) Die Müdigkeit ist so tief, sie schlägt in Melancholie um. Wie das alles wohl einmal werden soll. Ob wir uns dann trauen? Oder wird ein Teil von uns eskalieren und der Rest mit der Angst vor dem nächsten unbekannten Virus leben? Langsam bin ich es leid in interessanten Zeiten zu leben, obwohl es mir vergleichsweise gut geht. Worauf sollen wir uns bloß freuen?

Fragen 801-825

801. Wie sieht deine Traumküche aus?

Holz, aber modern. Mit einem Hauch mediterran und natürlich allen Luxus-Einrichtungen. Apotheker-Schränke, verstellbare Arbeitshöhe, Ofen auf Augenhöhe, das ganze Programm. (Googeln Sie jetzt nicht Team7. Schauen sie nicht auf die Preisliste.)

802. Was ist deine früheste Erinnerung?

In unserem ersten Haus gab es diesen Boden. Schiefer, aber schimmernd in diversen Farben und nicht glatt, sondern ziemlich grob strukturiert. Meine Mutter hatte unvorsichtigerweise gesagt, dass sie den nett findet und weil mein Vater mein Vater war, wurde der auch gekauft. Dass er nicht ins Budget passte und man ihn die ersten 14 Tage auskehren und ölen musste – egal. Ich erinnere mich daran, wie sich dieser sehr lebendige Boden unter meinen Füßen angefühlt hat. Kalt, aber weich und griffig.

803. Bei welchen Gelegenheiten steht dir dein Ego im Weg?

Ha. Haha. Hahahaha. Beim anderen recht geben. Beim Entschuldigen. Beim klein bei geben.

804. Hast du eine gute Menschenkenntnis?

Nein. Ich kann nach intensiver Beobachtung oft einiges sagen, aber da sind dann gern auch Dinge dabei von denen die Menschen gar nicht wollen, dass man sie weiß. Es ist kompliziert. 

805. Wie wird die Welt in 100 Jahren aussehen?

Aktuell gefällt mir der Gedanke, dass sich die Menschheit dann erledigt hat und die Natur sich den Planeten zurückerobert.

806. In welcher Beziehung sind Kinder angenehmer als Erwachsene?

Sie haben weniger Probleme mit der Wahrheit.

807. Würdest du an einem Talentwettbewerb teilnehmen?

Mit welchem Talent denn? Also nein.

808. Gibt es Tage, an denen du überhaupt nicht sprichst?

Ja, was ich meist leicht irritiert am Ende des Tages merke und über mich selbst den Kopf schüttle.

809. Was sagen die Falten in deinem Gesicht?

Das sind keine Falten, ich habe schlecht geschlafen. (oder das Cortisol schlecht abgebaut. Man lernt nie aus.)

810. Was bedeutet Ausschlafen für dich?

Tatsächlich warte ich noch auf den Zustand bei dem man so viel und so gut geschlafen hat, dass man energiegeladen aufsteht, weil man tatsächlich aus dem Bett raus will. (Bett. Bester Ort.)

811. Wie hätte dein Liebesleben auch aussehen können?

Oh dear. Über die Sache mit dem Tinder-Account wollte ich jetzt eigentlich nicht sprechen. Ich glaube ja, unter den richtigen Umständen wäre ich durchaus…aktiv, aber Menschen machen gerne alles kompliziert.

 812. Hast du mal eine Kerze für jemanden angezündet?

Das ist irgendwie die eine Sache, die vom Katholizismus geblieben ist. Ja, tue ich öfter. Auch in Kirchen schon. Ich kann gar nicht genau beschreiben warum, aber der Akt wie aus Nichts ein Licht entsteht und man dabei an jemanden denkt… vielleicht hilft die Flamme auch beim inneren zentrieren.

813. Wie viel mal pro Woche isst du deinen Lieblingssnack? 

Äh, ist hier Obst gemeint? Oder Schokolade? Was spezifisches? Ich habe Phasen, da esse ich bestimmte Dinge (getrocknete Mangos, Nüsse, Müsliriegel) fast jeden Tag und dann wieder monatelang nicht.

814. Freust du dich für andere immer aufrichtig?

Mit wenigen Ausnahmen: ja.

815. Hat schon einmal jemand gesagt, dass du grossartig bist? 

Mhm. (guckt zu Boden)

816. Wofür stehst du jeden Tag wieder auf?

Das fragt ihr wirklich die falsche.

817. Würdest du gern in einem anderen Land leben?

Mittlerweile: Ja. Für eine Weile, nicht für immer.

818. Wie verhältst du dich, wenn du nervös bist?

Ich mache schlechte Witze.

819. Weichst du auf deinem Arbeitsweg manchmal von der üblichen Route ab?

Arbeitsweg. Ha, haha. (winkt in 2021)

820. Welche Garantien hast du in deinem Leben?

So mit Reparatur-Service? Keine. Wie denn auch.

821. Wie gut gedeihen Pflanzen bei deiner Pflege?

Es wird. Nachdem ich jahrelang alles gekillt habe, sind Tomaten, Kräuter und ein paar unzerstörbare Kletterer bei mir heimisch. Nächstes Challenge: Was mit Blümchen!

822. Fühlst du dich auf einem Campingplatz wohl?

Ich mag Concierge-Service. (eingeweihte stellen sich das im Toby Ziegler Ton vor.)

823. Ist es wichtig für dich, was andere Leute von dir denken?

Immer so lange nicht, bis ich es weiß. Dann ist es plötzlich sehr wichtig.

824. Wie heißt dein Lieblingszitat? 

„Don’t look at me in that tone of voice.” Dicht gefolgt natürlich von “Of course I talk to myself. I like a good speaker and I appreciate an intelligent audience.” Dorothy Parker und ich, wir wären gute Freundinnen geworden.

825. Gehst du gern auf Flohmärkte?

Zum Menschen gucken, oh ja. (Aus der Reihe: Dinge, die einem irrational stark fehlen AUFGRUNDDERAKTUELLENSITUATION)

As it takes its hold
And it won’t let you go
I’m reminded of the cold
And how it’s taken so much from me
Are you worthy of being saved?
All your fears and insecurities
0