obligatorischer Jahresendeintrag

In der Pubertät sagt man, rennt die körperliche Entwicklung dem Kopf voraus, der noch damit beschäftigt ist den vorderen Hirnlappen fertig auszubilden. Ich glaube 2012 war das erste Jahr, indem der Kopf wieder den Anschluss gefunden, vielleicht sogar die Projektleitung übernommen hat. Das hängt auch damit zusammen, dass ich als gelernte Sozialphobikerin das komplette Internet zu meiner Therapiegruppe gemacht habe. Sehr schön geholfen hat das an meinem Geburtstag. (Eigentlich können sie hier aufhören zu lesen…

Weiterlesen

Twittersternchen Dezember 2012

Ich glaube ja, wir mögen alle, dass das Jahr so zuverlässig und vorhersehbar mit den gleichen Feiertagen und Katastrophen und all der Verwirrung und dem Ärger über Böller und dem vielen Essen und seltsamer Familie zu Ende geht. Wenn man darauf achtet, merkt man wie viel Leute ende Dezember sterben. Das nehmen sie noch mit, dafür kratzen sie die Kraft zusammen. Und dann ist auch gut, mit 2012. Und überhaupt. DONTCHA WISH YOUR GIRLFRIEND WAS…

Weiterlesen

Eine Heimat den Unvollendeten

[Disclaimer: Sonntags stehen hier sonst Links mit Lese-Empfehlungen. Diese Woche war unfassbar hektisch und ich bin kaum zum lesen und schon gar nicht zum empfehlen gekommen. Darum müssen Sie sich jetzt hier mit einer meiner Schnapsideen begnügen. Sollten Sie lieber erschütternde Dinge lesen, empfehle ich meinen Lieblings-Thread bei Reddit. (Trigger-Warnung für so ziemlich alles. Ehrlich.)] Weil gerade eh keine Zeit ist, sprühe ich natürlich vor Einfällen. Ich glaube, dass man manche Ideen in die Freiheit…

Weiterlesen